Lady’s RocknPool Tour 2016 Stage 14 – SALZWEDEL

Die Lady’s Rock ’n‘ Pool Tour war in der Hansestadt Salzwedel zu Gast.

12 reiselustige Mädels fanden sich ein, Cathleen zu ehren und in ihrem Vereinsheim den Spirit der Lady’s Rock ’n‘ Pool Tour ein weiteres Mal nach Sachsen-Anhalt zu bringen.

Es ging zu dem PBV Fast Break Salzwedel unter der Regie von Rayko Wienecke. Die Fahrt ging über die B71 durch malerische Landschaften über Uelzen bis hin nach Salzwedel.
Auf dieser Strecke tat der Fotograf der Ladystour sein Bestes nicht dem Pokémon-Wahn der Umgebung zu verfallen und in ein Schießtraining auf dem Truppenübungsplatz zu geraten.

Das hat funktioniert, kein Pokémon überfahren, keinen Soldaten geschädigt, kein Training gestört. Leider führten diese guten Tagen dazu, dass der Fahrer einen dieser am Strassenrand fest eingestellten Fotografen nutze, um sich und sein Fahrzeug in Bewegung und schwarz-weiss ablichten zu lassen vente libre viagra. Dumm gefahren wird hoffentlich nicht zu klug gelaufen. Aber auch das Bild wird hier nachgereicht werden.

Cathleen hingegen war ganz und gar charmante Gastgeberin und hat zudem ihre gesamte Familie eingespannt die Mädels mit kulinarischen Köstlichkeiten am Buffet zu versorgen, selbst die Oma musste mit ran. Einzig für an einen Salat und natürlich die „Klöpse“ durfte Rayko Hand anlegen.

Gespielt wurde das bewährte Gruppensystem mit Mädels aus kurz vor Wilhelmshaven, über Duderstadt, Herzberg,  Magdeburg, kurz vor Hamburg und wer weiß noch wo. In dem sehr schönen Vereinsheim wurde sich nichts geschenkt und trotzdem viel Spaß gehabt. Erfreulicherweise war auch unsere unüberhörbare, geschätzte und geehrte INGA wieder mit dabei.
Nette Menschen, gute Spielerinnen, leckeres Essen, schnelle Bar, alles sorgte mit dafür, dass wir in Salzwedel sehr schnell ins Finale kamen. Hier zeigte Steffi gegen die Gastgeberin ihr ganzes Können und gewann souverän gegen Cathleen 3:1. Cathleen noch etwas geschwächt durch die leckeren „Klöpse“ hatte dem finalen eingesprungenem, Jump-Fallrückzieher, auf die eins mit Stellung zwei, treffend und lochend die neun, nichts mehr entgegen zu setzen. Oder so ähnlich 😉

Schön war es auf jeden Fall bei Cathleen und jetzt kommt das was ihr eigentlich wollt, die Fotos.

Lady’s Rock ’n‘ Pool Stage 14 – Salzwedel

Lady’s Rock ’n‘ Pool Stage 13 – Arminia Bielefeld

Hier ist sie, die Nachlese.
(für alle die keine Lust zum Lesen habe, die Bilder gibt es ganz unten.)

Claudia schuf ein grandioses Lady’s Rock ’n‘ Pool Turnier in Bielefeld auf der Alm. Hier ist der Billardverein der DSC Arminia Bielefeld beheimatet.

Auch wenn die Anfahrt schwierig war, kam doch zu dem obligatorischen Stau zwischen Delmenhorst und Wildeshausen spontan noch Stillstand bei Lohne & Lotte dazu.

Das machte uns aber nichts da Lady T mich genötigt lieb gebeten hatte, die Leitung der Ladys zu übernehmen, da am Anfang noch beruflich verhindert.  Nachtigall ick hör dir trapsen……

Deutsche Meister waren wie Landesmeister anwesend, genauso wie absolute Beginner das ist die Seele der Tour. Mit insgesamt 27 Teilnehmern hatte Bielefeld das bisher größte Starterfeld. Verdient muss ich sagen, sogar Überraschungsgäste aus Magdeburg kamen noch pünktlich an naturel viagra. Als weitere Überraschung stand auch die oberste aller Lady’s Lady T plötzlich auf der Matte. (Natürlich muss man sagen, schließlich würde die Oberlady doch ihre Claudi nicht im Stich lassen).

Wie wichtig dieses für den Sieg von Claudia war, zeigte sich schon dadurch, dass der kleinste und feinste Fan, in Handarbeit hergestellt, dieses Zusammentreffen verpassen musste.

Die graue Eminenz Totto sorgte im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf und ganz wichtig für WLAN und Kaffee.
Stefan zauberte Stunden, Tage, Wochen vorher schon Köstlichkeiten, die einen Gault-Millau Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Von den weiteren Helfern ist mir leider der Name entfallen, dennoch ganz großes Kino dort in Bielefeld.

An der Orga eines solchen Stopes arbeite ich noch, diesmal war es noch verbesserungsfähig. Jedoch schien meine Lautstärke der Aufrufe zu passen, zumindest wenn Frau nicht direkt in Schallrichtung stand.

Tja und der eigentlich abwesenden Oberlady T musste ich dann doch noch ein wenig in die Suppe spucken, sonst gäbe es ja keine Fotos.

Und die findet ihr hier.