Lady’s RocknPool Tour 2016 Stage 16 – Magdeburg

Da war sie, die Lady’s Rock ’n‘ Pool Tour Stage 16 – in Magdeburg!

Christin und Steffi hatten beschlossen, die Tour muss nach Magdeburg, und Recht hatten sie.

Die Magdeburger wollten Ladys Billard und die Ladys wollten Mageburg. So sollte eigentlich alles passen. Christin und Steffi machten sich an die Arbeit, fanden eine Location und warben Teilnehmerinnen, machten Werbung, mit Ansprache, Charisma, Spass, Natürlichkeit und fanden so ganz viele Ladys welche Spass haben wollten.

Und dann, ja dann, so ganz kurz vor dem Ziel fiel plötzlich der Austragungsort weg. Das war schade, schließlich standen zu diesem Zeitpunkt schon Horden von Ladys fest, welche bei sommerlichen Temperaturen mit Getränken versorgt werden wollten.
Nun galt es eine Alternative zu finden, welche a) Tische mit Kugeln und Tuch hat, b) die Damen versorgen kann und c) Spass an Gastronomie, Service, Mädels, Billard hat. Ich kann euch sagen, es wurde viel geprüft, überdacht, verworfen und erneut geprüft.

Die Wahl fiel schließlich auf Dennis Glade und seine Zuckerfabrik. Danke Dennis!
Die Zuckerfabrik ist eine klassische Billardkneipe mit vier Pool-Tischen und einem Snookertisch. Dunkel gehaltene Einrichtung mit gemütlicher Sitzmöglichkeit runden den Eindruck ab.
Allen Neuankömmlingen sei gesagt, der im Erdgeschoss des gleichen Gebäudes befindliche Asia-Shop ist auf Publikumsverkehr nicht eingerichtet.
Dafür wurde der Delmenhorster Kutscher bei Eintreffen gleich durch ein wunderschönes Duett begrüßt, was will man mehr?

Die Damen kamen und es wurden immer mehr und mehr. Zwischendurch besorgte ich noch die Meldezettel, btw: erwähnte ich schon den Asia-Shop?, lief mit den Meldezetteln einmal quer durch Magdeburg um dann oben festzustellen, wie sich dieser weiter und weiter füllte. Dieses führte dann allmählich bei der Oberlady und dem Kutscher zu Herausforderungen, wie denn die Vielzahl an Ladys am klügsten auf die vier vorhandenen Tische zu verteilen seien.. Aber auch dieses wurde schlußendlich zufriedenstellend gelöst.

Und wieder mit einem kleinen Liedchen belohnt.

Mittendrin wurde dann das Buffet aufgebaut. Und um nach Jahrzehnten noch draufrumzureiten, es gab kein Jägerschnitzel des Klassenfeindes sondern Original DDR-Jägerschnitzel, Jägerschnitzel mit Tomatensauce und Spirellinudeln. Grandios! Sehr schmackhaft, passend zum Event und Ambiente.

Neben den Magdeburgern kam die Mädels und Gäste zum Teil von weit her gereist. Salzwedel und Gifhorn noch nah dran, sind Bielefeld und kurz vor Wilhelmshaven schon etwas weiter weg. Teile des Vorharzes waren ebenso anwesend wie Fast-Hamburger. Die Anreise zeigte jedoch wenig Auswirkung auf die Spielstärke ou commander viagra. Magdeburg zeigte sich auch in diesem Bereich von seiner überraschenden Seite.
Diesen Spielausgang hätte wohl niemand erwartet, die Ausrichter zeigten wohl in der Qualifikation minimale Nerven, ob denn alles so funktioniert, und landeten in der Hauptgruppe zwei.
In der Hauptgruppe eins schaffte Anke es als erstes ihr gewohntes Spiel wieder zu finden und domnierte diese Gruppe am Schluss. Aber auch in der dritten Gruppe fanden sich ganz starke Gegnerinnen wieder, welche schon um den Titel rungen. Durch diese völlig unerwarteten Eingruppierungen war auch die Gruppe vier kein Selbstläufer und stellte Spannung bis zum Schluss sicher. Das Ziel der Tour war damit bestens erreicht.
Zu sagen bleibt natürlich noch, dass die normale Spielzeit der Vorrunde leicht überzogen wurde und die Hauptrunde etwas später begann. Dieses tat der Spielfreude jedoch keinen Abbruch.

Somit bleibt wieder ein erfolgreicher Tourstop, dank der Ladys, hier insbesondere Christin, Steffi und Cathleen und natürlich Dennis Glade der Zuckerfabrik.

Achso, die Fotos des Turnier findet ihr natürlich hier.